Zur Startseite

WISSENSWERTES HALBWISSEN UND FACHKOMPETENZ

"Das Halbwissen ist siegreicher, als das Ganzwissen: es kennt die Dinge einfacher, als sie sind, und macht daher seine Meinung fasslicher und überzeugender."
Friedrich Nietzsche

Als Halbwissen wird vermeintlich gesichertes Wissen bezeichnet, das sich jedoch bei näherer Betrachtung als unvollständig oder falsch erweist. Da jeder Mensch vom Wahrheitsgehalt seines persönlichen Halbwissens überzeugt ist, vertritt es dieses energisch.
Reine Informationsspeicherung führt zu Halbwissen. Fachkenntnis beinhaltet die Wahrnehmung der Umwelt, die Verknüpfung mit Bekanntem (Erfahrung) und das Erkennen von Regelmäßigkeiten. Bei diesem Vorgang gibt es zahlreiche Fehlerquellen, die beim Halbwissen keine Berücksichtigung finden.
Im Halbwissen liegt jedoch auch die Chance im offenen Dialog mit Personen mit Fachkompetenz eigenes Wissen zu hinterfragen, zu erweitern und zu revidieren.

"Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen."
Konfuzius

Fachkompetenz oder Fachkenntnis (auch Sachkompetenz, früher: Fachwissen) ist die Fähigkeit berufstypische Aufgaben und Sachverhalte den theoretischen Anforderungen gemäß selbstständig und eigenverantwortlich zu bewältigen. Die erforderlichen Fertigkeiten und Kenntnisse bestehen hauptsächlich aus Erfahrung, Verständnis für fachspezifische Fragestellungen und Zusammenhänge sowie die Fähigkeit, diese Probleme technisch einwandfrei und zielgerecht zu lösen. Die berufliche Qualifikation legt den Grundstein für Fachkenntnis. Weiterbildung erhöht die Fachkompetenz.
Fachkompetenz kann sehr schnell zu einem Inseldasein führen. Besonders die Branche der "Schwarzen Kunst" spürte dies deutlich durch ihre Ignoranz und Fehleinschätzung, als der PC noch herablassend als "Micky-Maus-Computer" bezeichnet wurde. Wir sollten stets aufgeschlossen bleiben für Neues und Ungewöhnliches.

"Wissen ist das Toupet, mit dem wir die Kahlköpfigkeit unserer Ignoranz verdecken."
Michael Blumenthal